Propaedeutikum ...

elsa.wiesinger.uni-linz, 7. Jänner 2017, 16:17

Einflüsse sozialer Medien –Manipulation in der Politik

 

Vor allem in sozialen Medien werden politische Themen immer öfters aufgegriffen und von den Nutzern diskutiert. Vor allem stark kontroverse Themen wie beispielsweise die Flüchtlingskrise werden aufgegriffen, wobei Hassbotschaften keine Ausnahme sind, sondern bereits der Regelfall. Via Facebook, Twitter oder anderen sozialen Plattformen werden solche Botschaften schnell verbreitet und können oftmals starke Aufregung bzw. Aufmerksamkeit erregen. [Q1]

Grundsätzlich sollte man davon ausgehen können, dass diese Nachrichten von realen Personen verfasst werden. Dies ist aber längst nicht mehr die Realität -  Die Manipulation in den sozialen Medien findet bereits seit längerer Zeit statt und zieht gewaltige Folgen mit sich!

 

So funktioniert die Manipulation!

Es bestehen bereits Unternehmen, welche den Kauf von Fans, Kommentaren und Likes anbieten, um die Bekanntheit einer Facebook-Fanpage in die Höhe schnellen zu lassen.

Man kann sich Kommentare mit Wunschtext kaufen aber auch Likes auf Fotos, Videos oder Beiträge.

Die Kommentare und Likes können von angeheuerten, echten Nutzern auf sozialen Plattformen erstellt werden, aber auch von Social Bots. [Q2]

 

Social Bots:

Soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook und Youtube sind das Einsatzgebiet solcher Social Bots. Sie werden, neben den echten Nutzern eingesetzt, um innerhalb kürzester Zeit im Intern eine Stimmung zu erzeugen. Die Fake-Accounts können eigens entwickelt werden oder am freien Markt gekauft. Social Bots haben ebenso ein Profil wie jeder andere Social Media Nutzer. Sie werden von Entwicklern so programmiert, dass sie auf bestimmte Videos, Postings, Fanpages, usw. entsprechend der Anforderungen, reagieren.

Wenn der Social Bot fertig programmiert wurde, versendet er tausende von Links oder Texten zu den relevanten Fanpages oder Beiträgen auf sozialen Netzwerken. [Q2]

 

Social Bot Netzwerke:

Ein Netzwerk an Bots, welche gemeinsam, Informationen teilen und verbreiten. Sie folgen sich gegenseitig und teilen Informationen, um im Netz eine hohe Verbreitung und dadurch eine hohe Aufmerksamkeit zu erwirken.

Dieses Bot-Netzwerk kann aus tausenden von einzelnen Accounts bestehen, die von nur einer realen Person gesteuert werden. [Q3]

 

Trolle:

Bei Trollen handelt es sich um reale Menschen, welche gegen Bezahlung, tendenziöse Texte verfassen und sie im Netz verbreiten. 

Gerade in der Politik, kann von diesen Trollen Gebrauch gemacht werden. Sie werden mit dem Ziel der Beeinfluss von politischer Meinungen eingesetzt.

Bei der Veröffentlichung eines politischen Beitrags, können bereits im Vorhinein bezahlte Trolle eingesetzt werden, um Diskussionen in die richtige Richtung zu lenken.  Auch Seitenhiebe gegen andere Parteien werden dort genutzt. [Q3]

 

Social Bots bei den US Wahlen

Das Wahlergebnis ist bereits entschieden und nie zuvor hatten soziale Medien solch einen Einfluss auf den Wahlkampf und die Stimmung im Netz.

Laut einer Studie von Alessandro Bessi und Emilio Ferrara haben sich 400 000 Bots in die politische Diskussion zur US-Präsidentschaftswahl auf Twitter eingemischt. [Q4] Die automatisierten Accounts haben dabei geschätzt 20% aller thematisch passenden Tweets erstellt. In den letzten Diskussionen zwischen Donald Trump und Hillary Clinton wurden von den automatisierten Pro-Trump-Bots siebenmal so viele Hashtags veröffentlicht, als von den Pro-Clinton-Bots.   [Q5]

 

#merkelmussweg

Ein russischer Forscher hat den Zusammenhang zwischen den Flüchtlingsströmen und dem Start der Kritik an der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel erforscht.  Er sammelte sämtliche Tweets mit dem Hashtag #merkelmussweg und analysierte, welche Eigenschaften die Verfasser hatten. Das Ergebnis war, dass ein großer Teil aus der USA stammen (44% der Anti-Merkel-Post) und 56 % der Tweets von AfD-Anhängern oder –Sympathisanten stammten. Zudem wurde herausgefunden, dass die amerikanischen Ersteller der #merkelmussweg Postings, zumeist Donald Trump und –Brexitanhänger waren. [Q2]

 

 

Fazit:

Blind im sozialen Netzwerk? Ich denke, dass viele Nutzer bis vor kurzem noch nicht wussten, wie korrupt es bereits im Social Media Bereich zugeht. Vor allem junge User, sehen in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter, eine Chance sich schnell über aktuelle Themen, Nachrichten und Meinungen zu informieren. Social Bots werden gezielt eingesetzt um unsere Meinungen zu beeinflussen.

Doch auch das Online-Kommunikationsverhalten hat sich verändert. Es zeichnet sich heute durch eine aggressivere Form ab. Kontroverse Diskussionen, welche durch Hasspostings ausgelöst wurden, führen zu einer ausfallenden Kommunikation unter den Nutzern.

Durch die Verbreitung und Diskussion von Hasspostings sind Nutzer viel aufgestachelter und weitaus gewillter ihren Hass auch in der Öffentlichkeit auszulassen.

Es wird immer schwieriger die Kommunikation von sozialen Netzwerken auszublenden um sich eine eigene Meinung zu bilden.

Wichtig ist, dass man sich nicht ausschließlich auf Nachrichten und Informationen in den sozialen Medien verlässt, sondern auch noch andere Quellen für die Informationsbildung hernimmt.

 

 

 

[Q1] Vgl. https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article149665357/Die-unheimliche-Manipulation-durch-Robot-Herden.html, zuletzt zugegriffen am 07.01.17.

[Q2] Vgl. https://www.youtube.com/watch?v=8pEbS7zwC1w, zuletzt zugegriffen am 07.01.17.

[Q3] Vgl. https://netzpolitik.org/2016/fakenews-social-bots-sockenpuppen-begriffsklaerung/, zuletzt zugegriffen am 07.01.17.

[Q4] Vgl. http://firstmonday.org/ojs/index.php/fm/article/view/7090/5653#author, zuletzt zugegriffen am 07.01.17.

[Q5] Vgl. http://www.spektrum.de/kolumne/die-macht-der-algorithmen/1429137, zuletzt zugegriffen am 07.01.17.

 

 

0 comments :: Kommentieren


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.